Ladegerät für 6mq gesucht

Thomas P.

Member
Original poster
13 Januar 2021
7
Moinsen,

da nun unerwartet doch bald mein 6mq ankommt, bräuchte ich vielleicht doch mal ein neues Ladegerät für das neue Phone. Leider sind solche mit passenden Spezifikationen nicht sonderlich einfach zu finden. Stößt man doch mal auf eines, wird man vom Preis erschlagen, da man vom selbigen auch einfach ZWEI neue Akkus kaufen kann.

Deshalb wüsste ich gerne, ob es einige Empfehlungen gibt.
Gefunden habe ich folgende Modelle:
Anker PowerPort+ 1 ( 19€ ; leider nur QC 3.0 ; leider wohl nur über Amazon beziehbar )
Trust Velox18 USB-C Ladegerät ( 21€ ; leider wohl nur über Amazon beziehbar)
Hama USB-C Schnellladegerät, Quick Charge 4+ ( 19€ ; Naja, "Hama" ; leider wohl nur über Amazon beziehbar)

Es ist ein wenig zum verzweifeln.
Es ist mir zudem völlig unverständlich, wieso Shift kein eigenes Ladegerät herausbringt.

Ich wünsche noch einen schönen Tag, Abend oder auch Nacht. 😉
 
  • Like
Reaktionen: Daniel H. und MikeGr

Choreas

Beta Tester
11 Januar 2021
312
Hamburg, DE
Ich hab einen Anker Adapter mit zwei USB-Ports und ungeteilten 2,4A pro Ausgang. Hat mich vor Jahren 25€ bei Amazon gekostet.
Das Ding hat lediglich "PowerIQ". Ich geh davon aus, dass dem Shift das absolut reichen wird, ich glaube nicht, dass es unbedingt QC4 haben muss.
Aber da ich nicht völlig auf dem Laufenden bin, was Ladetechnologien betrifft, muss ich vielleicht korrigiert werden :)
 
  • Like
Reaktionen: blackcat

Bonsai

Active member
7 Januar 2020
93
Ich habe Rav Power auch mit 2,4 A beim 6m derzeit. Bin zufrieden damit. Werde das auch am 6mq verwenden:


1610722870841.png
 
Zuletzt bearbeitet:

maks

Beta Tester
24 November 2020
7
Über die verschiedenen Ladeprotokolle etc. hatten wir in diesem Thread auch schon diskutiert. Ich habe mir mittlerweile ein Anker IQ3 Ladegerät gekauft. Ich konnte nur noch keine Erfahrung zusammen mit dem 6 mq sammeln, da ich das Handy noch nicht habe...
 
  • Like
Reaktionen: Martin S.

Uli

SHIFT Friend
Alpha Tester
23 August 2018
505
Bei mir tut das Anker PowerPort Atom III 63W Slim seinen Dienst perfekt. Allerdings kann ich keine differenzierte Ladestromanalyse wie Martin S. liefern :)
 

Bonsai

Active member
7 Januar 2020
93
Über die verschiedenen Ladeprotokolle etc. hatten wir in diesem Thread auch schon diskutiert. Ich habe mir mittlerweile ein Anker IQ3 Ladegerät gekauft. Ich konnte nur noch keine Erfahrung zusammen mit dem 6 mq sammeln, da ich das Handy noch nicht habe...
Würde mich mal interessieren welche Ladeströme bei dir ankommen. Bei meinem (2,4A) und 6m kommen am Smartphone laut der erwähnten App oben nur max, 1,9A an und das wird eher runter geregelt je wärmer das Smartphone wird. Ein Aufrüsten macht daher keinen Sinn, da 6mq kleineren Akku hat. Aber das beobachte ich noch und will mich da jetzt noch nicht festlegen.
 

danielp

SHIFT Friend
Alpha Tester
22 September 2019
2.231
Mit dem "PowerPort II with Power Delivery" von Anker komme ich beim Shift6mq unter optimalen Bedingungen (niedrige Temperatur und Ladestand) auf 3 A was laut Spezifikation das maximal mögliche ist!
 
  • Like
Reaktionen: Martin S.

Bonsai

Active member
7 Januar 2020
93
Mit dem "PowerPort II with Power Delivery" von Anker komme ich beim Shift6mq unter optimalen Bedingungen (niedrige Temperatur und Ladestand) auf 3 A was laut Spezifikation das maximal mögliche ist!
Sagt wer bzw welche App? Bei mir sagt meine App wenn ich beim Laden den Bildschirm anmache 19xx mA und wenn der Bildschirm länger anbleibt geht der Ladestrom, der beim Smartphone ankommt, runter auf 1200 bis 1600 mA. Schließe ich an das selbe Kabel ein LG V20 an kommen bis zu 2300 mA an. Wie gesagt betrifft das jetzt das 6m, das 6mq habe ich noch nicht. Mein Ladegerät schafft 2,4 A, aber das 6m regelt nach der Wärme des Smartphones den Ladestrom.

Gerade mal beim jetzigen Laden einen Screen gemacht beim 6m:

1610739686637.png
 
Zuletzt bearbeitet:

Martin S.

SHIFT Friend
Alpha Tester
15 Februar 2020
1.114
Sagt wer bzw welche App?

Bin umgestiegen auf Capacity Info (Open Source, gibt's im Play Store), war aber vorher auch bei Accu Battery Pro (in manchen Videos von mir sieht man unten links noch deren gruenes Entnahme/Ladestrom Overlay).

Accu Battery vertroestet einen, dass manche Messpunkte mit neuen Androids nicht abbildbar seien, also nachdem ich diese Liste an moeglichen Messpunkten/-werten gesehen hab, halte ich das fuer uebertrieben 😁 und hab jetzt 4-5 Eintraege im Overlay (oben links):

Screenshot_20210115-203436_Chrome.png

Bei beiden Apps wurde auch mit meinem 65w USB-PD 3.0 Ladegeraet ein anfaenglicher Ladestrom von 3A angezeigt (y)
 
  • Like
Reaktionen: Bonsai

danielp

SHIFT Friend
Alpha Tester
22 September 2019
2.231
Sagt wer bzw welche App? Bei mir sagt meine App wenn ich beim Laden den Bildschirm anmache 19xx mA und wenn der Bildschirm länger anbleibt geht der Ladestrom, der beim Smartphone ankommt, runter auf 1200 bis 1600 mA. Schließe ich an das selbe Kabel ein LG V20 an kommen bis zu 2300 mA an. Wie gesagt betrifft das jetzt das 6m, das 6mq habe ich noch nicht. Mein Ladegerät schafft 2,4 A, aber das 6m regelt nach der Wärme des Smartphones den Ladestrom.
Capacity Info sagt das!
Wie gesagt das wird nur anfangs erreicht wenn die Akkutemperatur noch niedrig ist. Bei höheren Temperaturen bzw. Ladeständen wird nur noch 1 A oder sogar weniger rein geschoben!
 
  • Like
Reaktionen: Bonsai und Martin S.

Bonsai

Active member
7 Januar 2020
93
Capacity Info sagt das!
Wie gesagt das wird nur anfangs erreicht wenn die Akkutemperatur noch niedrig ist. Bei höheren Temperaturen bzw. Ladeständen wird nur noch 1 A oder sogar weniger rein geschoben!
Beim Rav und 6m zeigt es am Anfang gar nichts an. Leichtet nur LED und Akkuanzeige zeigt Ladung an. Erst wenn es paar Minuten liegt und Bildschirm aus ist, aber noch nicht zu warm ist, kommt es auf den maximalen Ladestrom.
 

Thomas P.

Member
Original poster
13 Januar 2021
7
Ach, war die Welt doch noch ein schöner Ort, als das Telefon noch ein Kabel hatte und im Flur neben einem Hocker stand.
Niemand musste beim Anrufen Fragen: "Wo bist du?"
Niemand musste sich den Kopf zerbrechen bei der suche nach einem Ladegerät, weil das Telefon nicht einmal einen Stromanschluss brauchte.

Aber hey, die Technik macht unser Leben ja sooo viel einfacher. ;)

@maks , ja, diesen Thread hatte ich auch schon gelesen. Aber wirklich schlauer bin ich da nicht geworden.

Irgendwie scheint mir das ein wenig wie Lotto spielen. Und das hat heute bei mir leider nicht geklappt. 🤷‍♂️

Wahrscheinlich warte ich ein wenig ab, bis hier genügend Leute Erfahrungen gemacht haben, oder die QC4+ Geräte günstiger geworden sind.
 

addy90

Member
26 Dezember 2020
11
Nochmal zum Thema: Ich hab in zwei andren Threads vom Belkin mit QC4+ gelesen: https://www.amazon.de/gp/product/B07ND369N4/
Das war einmal hier: https://forum.shiftphones.com/threads/details-shift-6m-6mq.1164/page-10#post-19195
Und einmal hier: https://forum.shiftphones.com/threa...ied-shiftphone-charger.3005/page-2#post-27346
Alternativ gibt es auch ein Hama QC4+ wie schon zu lesen war: https://www.amazon.de/dp/B06ZZQQDPQ/

Nachdem ich mir dann auf der englischen Wikipedia mal angeschaut hab, was Quick Charge 4+ von den früheren Varianten unterscheidet: https://en.wikipedia.org/wiki/Quick_Charge
War eigentlich klar für mich persönlich: Ein billiges oder unzureichendes Ladegerät kommt mir da nicht her. Ich muss dazu sagen, ich hab bereits 2x selbst aufgeblähte Akkus in fest verklebten Handys erlebt und zuletzt in der Familie einen dritten Fall mitbekommen. Für mich mit ein Hauptgrund das shift6mq gekauft zu haben. Trotzdem im Sinne der Nachhaltigkeit muss man den Akku ja net schlecht behandeln.
Das was ich bei Quick Charge 4+ sehe ist, dass im 20 mV Bereich mit zusätzlichen Protection Maßnahmen lädt, mehr dazu ließ sich direkt beim Hersteller nachlesen: https://www.qualcomm.com/news/onq/2018/02/23/how-can-quick-charge-4-turbocharge-your-mobile-device

Für mich war klar: Ein Quick Charge 4+ zertifizierter Lader ist für meinen Akku am schonendsten und gleichzeitig am schnellsten. Dass so ein Gerät dann eine Stange Geld kostet, wegen der komplexen Technologie die drin steckt, versteht sich. Also hab ich den Belkin QC4+ den ich oben verlinkt hab gekauft. Und muss sagen: Ladeergebnis perfekt.
Die Batterie wird nicht über 45°C erwärmt beim Laden, die Spannung wenn ich mit der App Ampere betrachte schwankt im 20 mV Bereich wie angekündigt. Das Handy wird nicht heiß wie meine Samsung früher die sich regelmäßig aufgebläht haben sondern nur handwarm. Es braucht trotzdem etwas mehr als ne Stunde bis es voll ist, aber auch weil er ab 90% graduell langsamer wird, wie man das kennt, um die Batterie eben vom Aufblähen abzuhalten. Vom Gefühl her würde ich bestätigen können dass Ladegerät und Akku sich äußerst gut aufeinander abstimmen und optimal schonend schnell laden. Meine Beobachtung mit einem 45 € Ladegerät... 😅

Aber wie gesagt, auch ein günstigeres, wie das Hama sollte eigentlich, wenn es die Zertifizierung für QC4+ hat funktionieren, ich wollte dann aber irgendwie das teurere, obwohl Preis und Qualität ja eigentlich nicht direkt gekoppelt sind, aber bei so Kleingeräten hab ich so das Gefühl dass trotzdem noch was dran sein muss am Preisunterschied was die Marke überschreitet... Ist nicht super rational betrachtet, ich weiß.

Das Belkin hat zwar bessere Bewertungen als das Hama QC4+, wenn auch nur Minimal, wenn man sich die "echten" Bewertungen anschaut.
Bei Belkin bleibt nach ReviewMeta ne 4.2 zurück und 80 % der Reviews wurden gelöscht: https://reviewmeta.com/amazon-de/B07ND369N4
Bei dem Hama QC4+ hat ne 4.1 ohne dass Fakes gelöscht werden: https://reviewmeta.com/amazon-de/B06ZZQQDPQ
Das zeigt mal wieder, dass chinesische Produkte trotz allem mit Vorsicht zu betrachten sind und echt viele Fake Bewertungen haben. Der Rest scheint aber trotzdem zufrieden, also kein "Fehlkauf" würde ich sagen.

Bei Belkin selbst steht auch was von einer Geräteversicherung: https://www.belkin.com/de/p/P-F7U074/
Ich halte da zwar nix davon, weil die Bedingungen sicherlich alles ausschließen, was passieren kann, aber es gibt schon das Gefühl dass der Hersteller seinem Produkt etwas mehr als Marktüblich vertraut, dass es sicher ist. Auch nicht super rational, weil die CE Kennzeichnung selbst schon aussagen sollte, dass es sicher ist. Nunja... wie auch immer, ich hab das Belkin gekauft und positive Erfahrungen damit gemacht 😅
 
Zuletzt bearbeitet:

Bonsai

Active member
7 Januar 2020
93
Vielleicht kann mir mal jemand helfen. Bei den Technologien verstehe ich nicht, was im Ladegerät geregelt wird. Laut meinem Wissensstand wird der Ladestrom ausschließlich im Smartphone geregelt. Ein Kommunizieren mit dem Ladegerät macht da keinen Sinn für mich.
 

addy90

Member
26 Dezember 2020
11
Es gibt da ein paar Artikel zum Reverse Engineering, das ist im Wikipedia Artikel verlinkt, den ich oben ja schon verlinkt hab: https://en.wikipedia.org/wiki/Quick_Charge
Da geht es dann z. B. zu den Artikeln hier: https://www.hackster.io/PSoC_Rocks/hacking-qualcomm-quick-charge-qc-2-0-3-0-with-attiny85-b7627d
und hier: https://hackaday.com/2017/03/04/unlocking-12v-quick-charge-on-a-usb-power-bank/
wo auch das Patent verlinkt ist: http://patentimages.storage.googleapis.com/pdfs/US20140122909.pdf

Wenn ich das richtig verstehe, besteht Quick Charge aus einer Kombi aus Schaltungen im mobilen Gerät und im Ladegerät. Die Laderegelung findet also nicht nur im Smartphone statt, sondern auch im Ladegerät. Im Patent steht ganz viel Text der das genau beschriebt und mit den Versionen Quick Charge 2 bis 4+ wurden halt weitere Spannungen und genauere Ladeströme und mehr Sicherungsmechanismen eingebaut um die Akkus möglichst schonend zu laden. Ich denke, das ist deshalb auf beide Geräte aufgeteilt und nicht nur auf das Smartphone selbst, damit eben falls das Ladegerät nicht "tauglich" ist, das Smartphone keine Ladeströme anfragt, die das Ladegerät überhitzen oder überspannen lassen würde. Und umgekehrt macht das nicht nur das Ladegerät weil das den Akku im Smartphone total überfordern könnte. Nur wenn die beiden Partien miteinander kommunizieren über Signale weiß das Smartphone o. ä., was es vom Ladegerät bekommen könnte und das Ladegerät weiß, was es dem Smartphone geben kann. Und dann wird mit der entsprechend ausgehandelten Spannung und Stärke geladen bzw. das Smartphone und/oder das Ladegerät überwachen sich gegenseitig bzw. selbst damit sicher nix schief geht.
Ein explodierender Akku ist keine Lapalie, das wollen alle beteiligten Geräte verhindern.
 

Bonsai

Active member
7 Januar 2020
93
Wenn ich daheim einen Verbraucher abschalte rufe ich auch nicht im Kraftwerk an. Mein RAV hat ISmart. In meinem Pkw habe ich ein Ladegerät mit 3A und beim selben Kabel erreiche ich die selben Ladeströme ohne ISmart. Ich habe den Verdacht das die Technologien in den Netzteilen nur ein Marketingargument sind.
 
  • Like
Reaktionen: ideur

MrPeak

Beta Tester
24 April 2020
151
Vielleicht kann mir mal jemand helfen. Bei den Technologien verstehe ich nicht, was im Ladegerät geregelt wird. Laut meinem Wissensstand wird der Ladestrom ausschließlich im Smartphone geregelt. Ein Kommunizieren mit dem Ladegerät macht da keinen Sinn für mich.

Um es mal ganz einfach und generisch darzustellen. Eine Kommunikation mit dem Ladegerät ist erforderlich wenn ein Schnellladeverfahren eingesetzt werden soll, hier teilt das Smartphone dem Ladegerät mit "Hallo, ich kann Protokoll ABC und hätte gerne das Profil mit 9V", das Ladegerät erhöht darauf die Spannung von USB Standard 5 auf 9 V. Das Ladegerät darf nicht von sich aus einfach 9V bereitstellen, da der USB Standard 5V vorschreibt, es würde nicht kompatible Geräte damit beschädigen. Alle Schnellladeverfahren, bis auf OPPO VOOC, erhöhen die Spannung, weil dies die einfachste Möglichkeit ist, mehr Leistung bei gleichem Kabelquerschnitt zu übertragen.

Nun kommen wir zu dem zweiten Punkt, auch wenn nun das Ladegerät z.B. 9V bei 3 A (27 W) liefern kann, entscheidet der Laderegler im Smartphone wie viel davon nun abgenommen wird, hier werden der Akkufüllstand, die Akku Temperatur und ggf. andere Parameter (Nutzungsprofile) ausgewertet und hiernach wird der Ladestrom gewählt, Das ist wie bei euch zu Hause, nur weil ihr euren E-Herd an 380V Drehstrom angeschlossen habt, ruft ihr in der Regel (obwohl ihr es könnt) nicht die volle Leistung ab, sondern genau das was ihr benötigt.
 

MrPeak

Beta Tester
24 April 2020
151
Wenn ich daheim einen Verbraucher abschalte rufe ich auch nicht im Kraftwerk an. Mein RAV hat ISmart. In meinem Pkw habe ich ein Ladegerät mit 3A und beim selben Kabel erreiche ich die selben Ladeströme ohne ISmart. Ich habe den Verdacht das die Technologien in den Netzteilen nur ein Marketingargument sind.

iSmart (RAVpower) oder PowerIQ (Anker) sind in der Tat keine Schnellladeprotokolle sondern Marketingbegriffe welche suggerieren sollen,
dass der Anwender nur diese eine Gerät benötigt. Ein Ladegerät muss das benötigte Schnelladeprotokoll unterstützen, wenn da nicht OC3.0,
VOOC, SuperCharge, etc. oder USB-PD draufsteht, dann tut es das nicht.
 
  • Like
Reaktionen: Martin S. und Bonsai

Bonsai

Active member
7 Januar 2020
93
iSmart (RAVpower) oder PowerIQ (Anker) sind in der Tat keine Schnellladeprotokolle sondern Marketingbegriffe welche suggerieren sollen,
dass der Anwender nur diese eine Gerät benötigt. Ein Ladegerät muss das benötigte Schnelladeprotokoll unterstützen, wenn da nicht OC3.0,
VOOC, SuperCharge, etc. oder USB-PD draufsteht, dann tut es das nicht.
Gibt es Erkenntnisse wie die Schnelladeprotokolle den Verschleiß der Akkus beeinflussen?
 

MrPeak

Beta Tester
24 April 2020
151
Gibt es Erkenntnisse wie die Schnelladeprotokolle den Verschleiß der Akkus beeinflussen?
Eine schwierige Frage. Wärmeentwicklung hat Einfluss auf die Akku Chemie und erhöht den Verschleiß, schnelles Laden erzeugt mehr Wärme. In der Elektromobilität wie auch dem Modellbau sind das wichtige, viel diskutierte, Themen (siehe Tesla Supercharger, etc.). Nun sind Material und Techniken besser geworden, in der normalen Nutzungszeit eines Smartphones verliert der Akku an Kapazität, aber meist nicht mehr so gravierend wie früher, so dass ein Akku Austausch eher selten notwendig wird. Mainstream Smartphone Hersteller verbauen die Akkus inzwischen fest. Ich selber hatte in den letzten Jahren keine defekten Akkus mehr. Wenn wir nun davon ausgehen, dass Shift Nutzer ihr Smartphone viel länger nutzen, 5 Jahre und mehr, dann spielt das Thema hier sicher eine größere Rolle.

Ich selber werde, wenn mein shift6mq am Montag (oder Dienstag) kommt, es testweise mit den Schnellade Adaptern laden und das alles messen. Für den Alltag sehe ich keinen Grund dies zu tun, mein Smartphone liegt in der Regel hier auf dem Schreibtisch, ich arbeite von hier, es spielt keine Rolle ob es in 30 Minuten oder drei Stunden geladen wird. Für besondere Situationen, wie z.B. Flughafen, Hotel, ist es dann schön diese Möglichkeit des Schnellladens zu haben.
 
  • Like
Reaktionen: Martin S. und Bonsai

Martin S.

SHIFT Friend
Alpha Tester
15 Februar 2020
1.114
Bin mir sicher MrPeak wird eine detailliertere Ladekurve und Analysen zu seiner benutzten Schnellladetechnik liefern koennen, hier nur kurz meine Erfahrung mit USB PD 3.0, 65w Aukey mit einem bis 60w zertifizierten Aukey Ladekabel:
Die Schnellladung ist, bis 50% Akkustand erreicht ist, super fix, es spielt dabei auch keine grosse Rolle, ob man von 2% oder von 10% Restkapazitaet startet, 50% sind immer in ca. 30 Minuten erreicht (y)
Ab dann setzt eine spuerbare Verlangsamung des Ladevorgangs ein, bis 75% ist es trotzdem noch recht zuegig. Ab 80% aufwaerts wird es aber zunehmend langsamer geladen, ich bin mir auch nicht sicher, ob das nur die Akkutemperatur betrifft (die geht, laut Anzeige, nur bis 45°C, und das auch nur kurz, so um die 50% rum), oder ob man nur die letzten 20% so schonend wie moeglich reinschieben moechte? 🤔
Hier eine kleine Staffelung des Ladevorgangs beim 6mq, Akku sollte noch relativ neu sein, hatte letztens zwei nachbestellt
(Flugmodus aktiv, WLAN aus, alle kuerzlich benutzten Apps geschlossen, Display aus. Nur um den aktuellen Ladestand und Temp. zu checken kurz an und direkt wieder ausgemacht. Raumtemp. ca. 22°C):

von 2-10% Restkapazitaet auf 50%:
in ca. 30 Min.

von 50% auf 75%:
in ca. 50 Min.

von 75% bis 83%:
in ca. 60 Min.

von 83% bis 88%:
in ca. 70 Min.

von 88% bis 90%:
in ca. 75 Min.

von 90% bis 92%:
in ca. 83 Min.

Dann habe ich den Test beendet 🙂
Aber die letzten 10% laden super langsam!
Selbst die, vom System angezeigte, geschaetzte Dauer bis 100%, wird da locker uebertroffen.: Bei 90% meinte das System der Akku waere in "10 Minuten" auf 100% :ROFLMAO:
Editiere den Beitrag beim naechsten Test wo ich dann die Zeit bis 100% teste (y)
(meine aber so ca. 100 Min, vielleicht ein bisschen mehr waren das immer, also weniger als 2h. Das waeren dann 25 evtl. bis 30 Min. fuer die letzten 10%(!))

Wuerde mich sehr ueber einen QC4+ Vergleich im selben Muster und gleichen Testbedingungen wie oben freuen 🙂
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: Bonsai und MrPeak

Thomas P.

Member
Original poster
13 Januar 2021
7
Ich habe mir jetzt das Anker PowerPort+ 1 bestellt. Habe ein gutes Angebot gefunden und zugeschlagen. Ich denke, das es gute Dienste leisten wird.

Es wäre aber dennoch interessant zu wissen, wie sich unterschiedliche Ladegeräte so schlagen. Womöglich lässt sich so tatsächlich ein "bestes Ladegerät" ermitteln und so ein Ladegerät für zukünftige verzweifelt suchende empfehlen.
Evtl. stelle ich auch mal ein paar Screenshots rein, wenn ich erste Erfahrungen sammeln konnte.
 
  • Like
Reaktionen: Bonsai und Martin S.

Bonsai

Active member
7 Januar 2020
93
Mein 6mq hängt jetzt seit über 3 h am RAV und ich habe mich dann doch entschlossen für dieses Smartphone ein neues Ladegerät zu bestellen. Habe mich für Hama entschieden. Ich habe es nicht dort gekauft, aber die Beschreibung war mir sehr kompakt:

1611000932068.png
 
Zuletzt bearbeitet:

Bonsai

Active member
7 Januar 2020
93
Bin mir sicher MrPeak wird eine detailliertere Ladekurve und Analysen zu seiner benutzten Schnellladetechnik liefern koennen, hier nur kurz meine Erfahrung mit USB PD 3.0, 65w Aukey mit einem bis 60w zertifizierten Aukey Ladekabel:
Ich habe bei meinem 6mq festgestellt das der Akku zu warm wird beim Laden. Bei 45°C gibt Capacity Info Temperaturalarm und der Ladestrom wird auf ca. 1A begrenzt damit die Temperatur nicht weiter steigt. Ich hoffe das dieses Problem mit QC4 verschwindet. Andernfalls könnte man vermuten da wurde bei der Konstruktion etwas falsch gemacht. Habe bisher nur den Bumper als Schutz, das sollte aber noch eine Buchhülle werden, welche das Problem der unzureichenden Wärmeableitung nur vergrößern würde beim Laden. Das ist sowieso bemerkenswert das das 6mq am selben Ladegerät etwa die 3 fache Zeit braucht um voll zu werden bei kleineren Akku wie das 6m. Das der Akku noch nicht richtig kalibriert ist, ist mir dabei schon bewusst. Mal abwarten und weiter beobachten.
 

Bonsai

Active member
7 Januar 2020
93
So, nun das 2. Mal geladen von 37% auf erstmalig 100% zum Kalibrieren, 2h32Min mit normalem 2,4 A Ladegerät.


Screenshot_20210119-061948_Capacity_Info.png
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: Martin S.

danielp

SHIFT Friend
Alpha Tester
22 September 2019
2.231
Ich habe bei meinem 6mq festgestellt das der Akku zu warm wird beim Laden. Bei 45°C gibt Capacity Info Temperaturalarm und der Ladestrom wird auf ca. 1A begrenzt damit die Temperatur nicht weiter steigt. Ich hoffe das dieses Problem mit QC4 verschwindet. Andernfalls könnte man vermuten da wurde bei der Konstruktion etwas falsch gemacht. Habe bisher nur den Bumper als Schutz, das sollte aber noch eine Buchhülle werden, welche das Problem der unzureichenden Wärmeableitung nur vergrößern würde beim Laden. Das ist sowieso bemerkenswert das das 6mq am selben Ladegerät etwa die 3 fache Zeit braucht um voll zu werden bei kleineren Akku wie das 6m. Das der Akku noch nicht richtig kalibriert ist, ist mir dabei schon bewusst. Mal abwarten und weiter beobachten.
Bumper runter und auf eine kalte Metalloberfläche legen hilft um über längere Zeit höhere Ladeströme zu bekommen.
Nur so als Tipp wenn es mal schnell gehen muss :p
 
  • Like
  • Haha
Reaktionen: Bonsai und Martin S.

Choreas

Beta Tester
11 Januar 2021
312
Hamburg, DE
Kann jeman ne App auf fdroid empfehlen, um das Laden zu messen? Dann teile ich Werte von nem alten Ankernetzteil (2,4A, poweriq v1). Gefühlt 2h von 30 auf 100%.