SHIFT13mi - Wünsche und Anregungen

SONUFO

New member
1 Februar 2021
2
Das würde ich auch unbedingt erbeten, alle meine Geräte privat und auf Arbeit sind via TPM-Chip mit Windows 10 verschlüsselt! Man weiß nie, wann mal eine Festplatte defekt ist, auf der personenbezogene Daten sind, die man dann an den Händler oder Hersteller zurück schicken darf - oder bei einem Laptop besteht immer das Risiko, dass er auf einer Reise gestohlen wird. TPM-Chip wäre ganz ganz wichtig bitte! Für Linux setze ich da auf cryptsetup-LUKS, das braucht kein TPM, aber für Windows 10 Bitlocker braucht TPM.
Auch für Bitlocker ist nicht zwingend ein TPM-Chip zwingend erforderlich. Via Gruppenrichtlinie laufen die älteren Systeme bei mir zuhause und im Dienst alle verschlüsselt.
 
  • Like
Reaktionen: MrTechfreak186

madeline

New member
13 März 2021
1
Hi zusammen,

wollte nur sagen, dass ich den Newsletter auch erhalten habe und er nur im Spam gelandet war ;)

Ich finde, dass sich das Shift13mi wirklich gut anhört. Tolle Leistung!
Reparierbarkeit, Nachhaltigkeit, Convergence-Gedanke und Linux-Support dürften allesamt einzigartig sein, das klingt großartig. Ich wünsche viel Erfolg mit dem Projekt!
 
  • Like
Reaktionen: SONUFO

Xenos

Member
29 Juni 2020
17
Ich habe den Newsletter zum mi gelesen und das klingt ja schon sehr vielversprechend! Ich hätte da allerdings noch einige weitere Fragen:

-Wie viele USB-Ports wird es am Tablet geben? Nur USB-C, oder auch in voller Größe?

-Gibt es schon Abschätzungen, wie schwer das Gerät wird?

-Wird es möglich sein sich ohne Passwort einzuloggen? Also über Fingerabdruck oder WindowsHello per Webcam?

-Ich würde mich freuen, wenn man die Leistung des Gerätes im Nachhinein steigern könnte (anstatt sich einen ganz neuen Laptop zu kaufen). Ich nehme an, bei Speicher und RAM ist das möglich, aber was ist mit dem Prozessor? Der wird verlötet sein, oder?
Ist geplant, oder zumindest vorstellbar, später Mainboards mit besserem Prozessor anzubieten, die man nachträglich einbauen kann, oder ist der Markt dafür zu klein?

-Der Ansatz, die Tastatur als Powerbank mit auswechselbaren Akkus auszulegen, gefällt mir sehr gut! Aber wie wird sie mit dem Tablet verbunden? in der Mail stand etwas von Kabel. Belegt das dann einen USB-Port am Tablet? Mit reinen Bluetoothtastaturen habe ich keine guten Erfahrungen gemacht, da gibt es immer wieder Verbindungsschwierigkeiten.
 
  • Like
Reaktionen: MrTechfreak186

Tressilian

Alpha Tester
Beta Tester
2 Februar 2019
73
Den Fragen möchte ich noch eine Hinzufügen.

Steht bereits fest, welche Linux-Distribution angeboten werden soll?

Viele Grüße
Tressilian
 

Tüftler

Alpha Tester
Beta Tester
21 Oktober 2020
90
Wird die Linux Variante günstiger sein (keine Lizenzgebühren)?

Und ist für Linux dann der Lautlosbetrieb ebenfalls garantiert (mein CPU fan hat unter Linux Probleme)?
 
  • Like
Reaktionen: Dagaz und blingbling

Dagaz

Beta Tester
2 April 2021
26
Münster
Nachdem ich jetzt gut ein halbes Jahr nach meiner Vorbestellung auch "schon" das Forum entdeckt habe, möchte ich mich auch gleich mal beteiligen:

Ich sorge mich tatsächlich auch um die Windows-Lizenz - vor allem um die damit verbundenen Kosten:
Zum einen habe ich hier durchaus noch eine nicht genutzte Windows 10 Pro Lizenz rumgammeln, zum anderen will ich M$ auf keinen Fall noch weiteres Geld für ihre Spyware in den Rachen werfen. (Ich würde die Kohle sehr viel Lieber in eine ordentliche RAM-Ausstattung stecken.)

Wenn Ihr zum Start noch keine Linux-Distribution fertig haben solltet, dann bietet das doch einfach auch "ohne System" um die Kosten für die Windows-Lizenz reduziert an. Dann spart Ihr Euch auch den Aufwand, wenn jemand ansonsten die Kosten für die zurückgegebene Lizenz von Euch zurück fordern sollte, weil man "zwangsbeglückt" wurde.

Ich für meinen Teil würde vermutlich ohnehin alles runter schmeißen, was Ihr da drauf macht, weil ich das System mit Linux in Verschlüsselt brauche. (Zudem würde ich Wert auf eine auf Arch Linux basierende Distribution legen - und da wäre ich ja an Eurer Stelle eher abgeneigt, das als "Default" auszuspielen).
 

Dagaz

Beta Tester
2 April 2021
26
Münster
Ich möchte auch gern noch etwas zum Linux-Support ergänzen:

Ich nehme an, dass Ihr vorhabt, "irgend was auf Ubuntu basierendes" zu machen oder direkt ein Ubuntu mit eigenem PPA für die Optimierungen (vor allem für Leistung/Akku) zu machen.

Es wäre in dem Fall total toll, wenn die Optimierungen gut dokumentiert würden, so dass man die für andere Distributionen leichter adaptieren kann.
Natürlich wäre es auch total klasse, wenn Ihr die Optimierungen z.B. per AUR (Arch Linux) für andere Distributionen bereitstellen könntet. (Wobei die Rule-Sets (z.B. in /etc/udev/rules.d/*) ja vermutlich ohnehin weitgehend gleich für die meisten Distributionen sein dürften.)
 

Tressilian

Alpha Tester
Beta Tester
2 Februar 2019
73
Wenn Ihr zum Start noch keine Linux-Distribution fertig haben solltet, dann bietet das doch einfach auch "ohne System" um die Kosten für die Windows-Lizenz reduziert an.
Würde ich auch begrüßen

Zudem würde ich Wert auf eine auf Arch Linux basierende Distribution legen -
Nicht jede Linux Distribution kommt mit jeder Hardware klar (Closed source Treibersoftware)! Z.B. an meinem Laptop funktioniert der Kartenleser unter Suse nicht.
Der geplante Stift ist möglicherweise recht speziell. Treiber für Grafikeinheiten sind auch häufig closed source.
Ich vermute, dass der Support von Touch-Oberflächen bei manchen Distributionen auch Wünsche offen lässt.
Laut Wikipedia ....
Arch Linux wurde als „Basis-Betriebssystem für fortgeschrittene Anwender“ entwickelt.
Shift kann mehr Kunden für Linux gewinnen, wenn das out-of-the-box die wichtigsten Funktionen mitbringt. Wenn beispielsweise Multimedia Treiber nachinstalliert werden müssten, wären garantiert viele Käufer frustriert.

"irgend was auf Ubuntu basierendes"
Ich hoffe nicht! Anfangs hatte ich Ubuntu laufen, aber der Hersteller Canonical hat sich im laufe der Jahre einen sehr zweifelhaften Ruf zugelegt und den Big Brother Award gewonnen.
 
  • Like
Reaktionen: blackcat

danielp

SHIFT Friend
Alpha Tester
22 September 2019
2.199
Ich gehe mal schwer davon aus das Shift entsprechende Treiber für jegliche Hardware für alle unterstützten Betriebssystem mitbringt (Wurde ja auch im Newsletter erwähnt, Kompatibilität mit Windows und linux wird angestrebt). Theoretisch könnten sie diese dann auch verfügbar gemacht werden, wenn auch vielleicht nur als Binärpaket. Sollte möglich sein solange der Hersteller diese Art der Verteilung erlaubt!

Damit könnte man sich die Distribution seiner Wahl installieren und die Treiber verwenden. Prinzipiell sind ja alle Distributionen gleich. Manche bringen eine eigene Oberfläche mit, manche haben einen eigenen Paketmanager aber im Grunde unterscheiden sie sich nur in der Standardausführung der mitgelieferten Pakete die dann über den Paketmanager beliebig erweitert und angepasst werden können. Also genauso wie bei Android und Windows auch!

Ich hätte gerne Linux from Scratch dann würden alle mal lernen wie ein Betriebssystem funktioniert :ROFLMAO:
 
  • Haha
Reaktionen: Martin S.

Dagaz

Beta Tester
2 April 2021
26
Münster
Nicht jede Linux Distribution kommt mit jeder Hardware klar (Closed source Treibersoftware)! Z.B. an meinem Laptop funktioniert der Kartenleser unter Suse nicht.
Der geplante Stift ist möglicherweise recht speziell. Treiber für Grafikeinheiten sind auch häufig closed source.
Ich vermute, dass der Support von Touch-Oberflächen bei manchen Distributionen auch Wünsche offen lässt.
Laut Wikipedia ....

Shift kann mehr Kunden für Linux gewinnen, wenn das out-of-the-box die wichtigsten Funktionen mitbringt. Wenn beispielsweise Multimedia Treiber nachinstalliert werden müssten, wären garantiert viele Käufer frustriert.

Im Newsletter wurde geschrieben, dass mit Upstream zusammengearbeitet werden soll. Insofern würde ich vermuten, dass die Hardware vollständig durch den Standard-Kernel und damit durch die meisten Distributionen unterstützt werden soll. (Was ich SEHR begrüße.)

Bei den Stift-Spezifikationen würde ich vermuten, dass da irgend etwas von Wacom drin ist. Das würde auch jetzt schon sehr gut unterstützt werden. Grafik dürfte die CPU-GPU von Intel sein. Die läuft bekanntlich auch sehr gut mit OS-Treibern.

Ich hoffe nicht! Anfangs hatte ich Ubuntu laufen, aber der Hersteller Canonical hat sich im laufe der Jahre einen sehr zweifelhaften Ruf zugelegt und den Big Brother Award gewonnen.

Nicht nur deshalb bin ich auch von Ubuntu weg. Da ist zu viel "Sonderweg" drin. Und APT vermisse ich als Paketmanager genau gar nicht. Auf der anderen Seite muss man Ubuntu aber tatsächlich lassen, dass es für Anfänger eine sehr gute Unterstützung bietet. Genau so auch Linux Mint. Ich habe zwar meinen halben Bekanntenkreis zu verschiedenen Arch-Varianten migriert, aber die sind dann auch alle nicht ohne Support, wenn Pacman oder yay rumzicken. Ob ich das jetzt als Hersteller haben wollen würde? (Ich glaube eher nicht.) Und es ist halt einfach nicht jeder in der Lage, ein sehr technisches, sich nicht unbedingt an total-Linux-Anfänger richtendes Archwiki zu lesen. Das deutschsprachige Ubuntuuser-Wiki ist da deutlich näher an den Bedrüfnissen von Linux-Anfängern.

Aber wie gesagt: Wenn die Treiber über Upstream in den Kernel kommen, dürften andere Distris nicht das Problem werden. Insgesamt freue ich mich ja schon sehr auf das Teil - und ich würde das auch eher mit einem von mir sehr ungeliebten Ubuntu laufen lassen als mit Windows 10!
 
Zuletzt bearbeitet:

Dagaz

Beta Tester
2 April 2021
26
Münster
Und noch einmal "hallo".
Ich habe gestern und heute noch mal ein wenig über die Fragen aus dem OP nachgedacht und ich wollte - auch wenn der Fortschritt schon recht weit ist - noch einmal etwas zu den Ausgangsfragen schreiben, weil Euch das vielleicht auch für weitere Entwicklungen hilft:

Was müsste das Tablop Shift13mi erfüllen, dass es für dich eine begerte Alternative zu den Produkten auf dem Markt ist?

Dazu muss man erst mal ausführen, was der Usecase sein soll. Ja klar, man hätte immer gern die eierlegende Wollmilchsau, aber im Prinzip muss man sich fragen, wozu man so ein Teil wie das 13mi eigentlich haben will.

Bei mir sollte es mein bisheriges Android-Tablet und meinen "Schlepp"top ersetzen. Das ist ein Goggle Pixel C mit der Pixel-C-Tastatur. Was mich da stört ist vor allem, dass man das eigentlich nur sinnvoll zum Browsen und Videogucken verwenden kann. Für das meiste andere ist es - wie ALLE Android-Geräte - IMHO vollkommen unbrauchbar. Man kann das nicht einfach mal statt des Schlepptops mit auf eine Tagung nehmen, weil es keine akzeptable Software zum Arbeiten gibt. Als Workaround habe ich ein Arch Linux in einem chmod-Container gemacht. Das ist aber auch alles andere als befriedigend. Daneben gibt es noch ein paar speziellere Sachen, die ich auch alle lieber mit "richtiger" Software in Linux als mit Krücken in Android machen würde. Daneben ist mein ohnehin eher selten genutzter Laptop etwas betagt und durch einen Sturz auch etwas angeschlagen.

Das 13mi soll insofern beide Geräte ersetzen:
Das das Tablet zum Video-Gucken im Bett und zum Browsen und den Laptop als Arbeitsgerät z.B. bei Besprechungen/Tagungen und für Präsentationen. Daneben gibt es noch ein paar speziellere Sachen (Darstellung sehr großer PDF, Steuerung einer DSLR-Kamera)

5 + Sehr gutes Display? Ohne PWM und somit schonender für die Augen? (PWM - Infos darüber gibt es in Testberichten von Bildschirmen, z.B. auf Notebookcheck.com, sowie weitere Infos von Displaykriterien)
Wenn ich an an meine Einsatzbedingungen denke, ist PWM da ziemlich ungeeignet. Zudem bin ich tatsächlich recht empfindlich auf das Geflimmer.

6 + Ein Display- Verhältnis von 3:2?
Mir ist mit Blick auf übliche Video-Formate würde man natürlich 16:9 bevorzugen. Für 3:2 ist natürlich für Fotos toll (wenn man wie ich Fotos gern mit einer DSLR macht). Aber Video ist bei mir der sehr viel häufigere Anwendungsfall.

7 + Wie viel Stunden Akku-Ladung?
Auch wenn das hier im Forum schon mehrfach stand: Natürlich je mehr je besser. ;) - Aber ein paar mehr Stunden am Stück sollte das beim Surfen/Tippen schon durchhalten.

Was mir extrem gut gefällt, ist die im NL erwähnte Möglichkeit, das Keyboard als "Powerbank" zu nutzen. Vor allem in der Kombination mit Euren de facto "Standard"-Akkus. Mir ist wichtig, dass ich die Akkus bei Bedarf schnell wechseln kann und dass man auch einen Ersatz-Akku haben kann. Noch besser wäre es natürlich, wenn es eine Möglichkeit gibt, den Ersatz auch außerhalb des Geräts zu laden. Aber das ist für mich ganz klar kein "must have" sondern nur ein "nice to have". Wichtig ist mir aber, dass es Standard-Netzteile/Ladegeräte gibt. Wenn man auf Reisen ist und das Netzteil kaputt geht, will man nicht lange auf postalischen "Orginal"-Ersatz warten, sondern im Zweifel ein anderes Netzteil mit den passenden Spezifikationen erwerben können.

8 + Der Austausch von Hardwarekomponenten?
Das ist mir vor allem bei den Datenträgern wichtig. Eigentlich war das ja immer der große Vorteil des PC. Und auch bei guten Laptops kann man noch zumindest so etwas tauschen. Bei den superflachen neumodischen "Handtaschenteilen" (wie das 13mi) ist das ja meist im Namen des "IT-Schlankheitswahns" vollständig verklebt und verlötet.
Die Austauschbarkeit von mehr Komponenten als SSD/RAM finde ich das vor allem mit Blick auf die Reparierbarkeit und Nachhaltigkeit sehr interessant. Insofern ist das 13mi der totale Gegenentwurf zum M$ Surface.
Die Austauschbarkeit von SSDs und Reparierbarkeit zusammen mit Linux-Kompatibilität war der Grund, warum ich ÜBERHAUPT erst auf Shiftphone aufmerksam wurde.

11 + Ein neues, mattes oder glänzendes Display erwerben und selber austauschen können?
Mir ist matt lieber, weil ich solche Geräte auch mal häufiger draußen nutzen will/muss. Da will man dann keinen Kosmetikspiegel haben sondern etwas überhaupt sinnvoll benutzbares.

12 + Mainbord soll austauschfähig sein. Ist dir das wichtig?
Bis zu dieser Frage habe ich da für diese Gerätekategorie noch nie drüber nachgedacht. Für Reparierbarkeit ist das natürlich cool. Falls Ihr in ein paar Jahren mal ein "Upgrade-Board" anbieten wollt, dann wäre es natürlich auch eine total sinnvolle Überlegung, nicht gleich alles tauschen zu müssen, sondern nur CPU/Mainboard/RAM. Alleine schon aus Kostengründen, aber eben halt auch wegen "muss einfach nicht sein"-Nachhaltig. Der Bildschirm, Gehäuse und Tastatur sind ja meist noch gut.

13 + Unterstützung verschiedener Betriebssysteme (Linux, Windows, etc.)?
Linux-Kompatibilität ist für mich ein Killer-Feature: "Windows 10" ist eigentlich kein Betriebssystem sondern kostenpflichtige Spyware, die als Trojaner im Gewand eines Betriebssytems den Nutzer dazu bringt, es zu installieren.
Ich muss viel mit personenbezogenen Daten arbeiten, darunter auch nach DSGVO besonders schützenswerte Daten. Das kann ich faktisch nicht rechtskonform mit Windows 10 machen. Was dann immer extrem nervtötend ist: Wenn man ein neues Gerät sucht und dann erst super aufwändig recherchieren muss, ob das alles mit Linux laufen wird. Ich habe da einfach keine Lust mehr zu. Und in der 2-in1-Geräteklasse ist das gefühlt fast ein Ding der Unmöglichkeit.

Hinzu kommt noch eine ganz andere Überlegung: Wenn ich über 1.200 Teuronen für Hardware ausgebe, dann sollte das im Anschluss auch MEINE Hardware sein. Und ich will und werde die dann auch als mein Eigentum behandeln. Wenn Hersteller der Meinung sind, die bis-zum-geht-nicht-mehr vernageln zu müssen oder Hardware-Kompotenten einsetzen, die nur mit in Kürze vermutlich nicht mehr unterstützten Superspezialexotik-Treibern laufen, dann bin ich halt nicht deren Kunde.

Insofern macht Ihr das für mich gerade genau richtig: Keine exotischer Kram, Treiber (falls überhaupt nötig) über Upstream direkt in den Kernel und keine Probleme.
Ganz genau das ist es, wonach ich suche.

14 + Eine enge Recyclingkette, so dass Shiftphone alle Komponenten des Shift13mu selbstredent zurücknimmt und sie für ihre eigene Wertschöpfungskette recyclet?
Das ist jetzt nicht gerade mein Kernthema, aber auch mit Blick auf Handys fange ich genau durch solche Kampagnen wie Eure an, über so etwas ernsthaft nachzudenken. Mittlerweile ist es wenigstens "added value" bei mir und wichtiger werdend. Aber das ändert halt erst einmal wenig daran, dass ein neues Gerät für den angedachten Zweck auch einsetzbar sein muss. Euer Gerätepfand hatte mich zuerst sehr befremdet. Mittlerweile finde ich die Idee eigentlich gar nicht mehr so schlecht.

16 + jetzt bist du drann. Ein paar Anregungen hast du jetzt erhalten. Schön wäre es, wenn du ein bis zwei Sätze als Begründung für deine Wunsche dazuschreiben könntest. Das hilft anderen deine Wahl nachvollziehen zu können und kann ihnen helfen, für sich selber mehr Klarheit darüber zu erlangen, was ihnen an dem Konzept Shift13mi wichtig ist.
Neben dem, was ich oben schrieb:
Ich hatte eigentlich ein 2-in-1 Gerät mit abnehmbarer Tastatur und Touchscreen mit Linux-Kompatibilität gesucht. Das sollte leicht und portabel sein. Die offensichtliche Konkurrenz ist da offenkundig die M$-Surface-Gerätegruppe, woraus ich aber aus verschiedenen Gründen auf keinen Fall kaufen werde: Angefangen bei der Windows 10 Lizenz, aufgehört bei der vollkommen unreparierbarkeit (laut ifixit), Vernageltheit und Garantiebedingungen. Eigentlich soll man da ein Vermögen für ein Gerät ausgeben, was einem auch nach dem Kauf tatsächlich nicht gehört. Ich will so etwas einfach nicht. Das gleiche gilt auch für den ganzen überteuerten Rest auf dem Markt. Ansonsten gibt es eigentlich nur museal anmutende, schwere Geräte, die zwar linuxkompatibel sind, aber nicht über ausreichend Leistung verfügen, um die für irgend etwas jenseits des Schreibmaschinenersatz einzusetzen.

Ich war nur deshalb bereit, Eurer 13mi vorzubestellen, weil die Beschreibung ganz genau das waren, was ich eigentlich schon lange wirklich haben wollte: Ein linuxkompatibles 2-in-1 Touch-Gerät mit Stift, abnehmbarer Tastatur, guten Leistungsparametern - UND auch noch Reparierbar, Datenspeicher austauschbar usw. Es gibt meiner letzten Recherche nach kein einziges vergleichbares Angebot auf dem Markt. Das die Tastatur offenbar auch für andere BT-/USB-Geräte taugen soll (ich vermute, das ist dann faktisch einfach eine gelabelte Clevetura-Tastatur, die ansonsten mit deutschem Zeichensatz derzeit quasi nicht bekommbar ist) ist da direkt noch mal ein richtig großes extra-Plus!

Was ich zusammen mit dem Stift gut fände: Eine ordentliche Abdeckung des sRGB- und/oder AdobeRGB-Farbraums. Fotobearbeitung ist jetzt nicht mein Primärinteresse (das wird auch weiterhin im Schwerpunt auf den Monitoren des PC stattfinden), aber es ist natürlich schön, wenn man so ein Gerät zur Fernsteuerung der DSLR nutzt und direkt vor Ort schon mal einen vernünftigen Farbeindruck bekommen kann. (Wozu die Displays auf den Kameras ja allgemein eher ungeeignet sind.)

So, keine Ahnung, ob das Euch jetzt noch weiter hilft, aber - wie eingangs geschrieben: Vielleicht hilft es ja bei weiteren Überlegungen zur Modellpflege oder für weitere Geräte.
 
Zuletzt bearbeitet:

PeterMa

New member
8 April 2021
1
Guten Abend,

Ich bin stolzer Vorbesteller des Shift 13mi und hätte ein paar Fragen, die vielleicht auch andere Menschen interessieren könnten:

1. Zum Thema Betriebssystem:
Hallo @Mone(w) ,

das SHIFT13mi soll erstmal mit Windows ausgeliefert werden. Es ist geplant, dass wir auch eine Linux-Version anbieten werden. Die Linux-Version ist eventuell jedoch mit längeren Wartezeiten verknüpft, da unser Fokus vorerst auf der Windows 10 Home-Version liegt. Das Linux Paket wird wahrscheinlich einen späteren Auslieferungszeitpunkt haben.

Ps.: Unser Newsletter zum SHIFT13mi ist bereits versendet worden. Danke für eure Geduld. ❤️


Kommt der Tablop denn dann eigentlich mit einer komplett mit einer voraktivierten Windows 10 Home Lizenz?
Ich hätte eine Lizenz für Windows 10 Pro rumliegen, die lieber darauf installieren würde, könnte aber auch die Home Lizenz gut gebrauchen, um mit ihr einen anderen PC zu aktivieren, was komplizierter werden könnte, wenn die Lizenz bereits auf einem anderen System aktiviert wurde. Und auch für Leute, die sowieso Linux darauf installieren würden, könnte das interessant sein, da sie die Lizenz dann immerhin weiterverkaufen könnten, um wenigstens nicht den ganzen Wert zu verwerfen.

2. Thema Upgradebarkeit:

Gäbe es die Möglichkeit bei bereits vorbestellten Modellen direkt Upgrades dazuzubestellen?
Ich würde mir sowieso mindestens 1TB an Speicher in das Gerät einbauen und in Anbetracht der Tatsache, dass die integrierte Grafikeinheit vom Intel i5 vermutlich ebenfalls auf den Arbeitsspeicher zugreifen wird wäre für Manche eventuell auch ein Upgrade auf 32GB RAM interessant (Ich persönlich plane sowieso eine externe Grafikkarte zu verwenden, wenn ich Aufgaben in diesem Bereich bearbeiten möchte.)
Wenn solche Upgrades direkt beim Erreichen des Geräts dabei wären, würde das die Sache für mich extrem vereinfachen.

MfG

Peter

PS.: Sollte ich den Sinn dieses Beitrags falsch verstanden haben, teilt mir das bitte mit. Ich bin zum ersten Mal auf Techportalen unterwegs und will nicht direkt Allen auf die Füße treten :)
 

DLV

Beta Tester
7 Oktober 2020
35
Zu Nummer 2 steht ja auf der Homepage:

"Die Standard-Konfiguration beinhaltet 16 GB Arbeitsspeicher und 500 GB SSD. Upgrades auf mehr Arbeits- oder Festplattenspeicher sind nach der Preorder-Phase jederzeit möglich."

Ich hatte das so verstanden, dass es eine Phase gibt, in der man als Vorbesteller Upgradewünsche melden kann?
 
  • Like
Reaktionen: PeterMa

trainman261

Beta Tester
12 September 2020
159
Was das Thema Linuxunterstützung angeht: am Besten wäre es, wenn die Treiber direkt in den Kern integriert werden können. Wenn nicht, wäre es vielleicht eine Maßnahme, direkt die Basisdistros anzupeilen (z.B. Debian, Arch)? Weil wenn es einmal für z.B. Debian bereit ist, ist der Weg nach Ubuntu, Pop!OS, Mint, usw. leicht, da sie ja alle irgendwo auf Debian basieren.
 

trainman261

Beta Tester
12 September 2020
159
Ansonsten wäre die Nachrüstbarkeit schon ein wichtiges Thema. Insbesondere, da ich sehe, dass ein i5 verbaut wird. Auf meinem ThinkPad X230 Tablet habe ich alles, was nicht später aufrüstbar ist, auf die höchste Stufe gestellt (z.B. Prozessor), und alles Andere mit der Zeit aufgerüstet. So schreibe ich diese Nachricht immer noch von meinem X230 Tablet und habe nicht vor, den bald aufzugeben, weil er immer noch alles mitmacht (nach bald 9 Jahren). Heißt, ich bin jetzt zwar nicht im Markt für den 13mi (es sei denn mein X230t explodiert morgen), aber wenn, dann wäre das etwas wichtiges für mich, gerade da es wohl nur mit einem i5 geliefert werden kann, und nichts anderes.
 
  • Like
Reaktionen: MrTechfreak186

MrTechfreak186

Beta Tester
29 Januar 2019
41
Da inzwischen der geplante Releasetermin näher rückt. (in ca. 100Tagen)
Würde ich mich über konkretere Infos zu dem Shift 13mi sehr freuen. :)
Welcher TigerLake i5 wird konkret verbaut und mit welcher TDP Config?
Kann der WLAN Chip auch getauscht werden?
Welche Auflösung / Seitenverhältnis wird das Display haben? Welche Displaytechnik wird verwendet OLED oder IPS ?
Sind die beiden M.2 Slots gleichzeitig im x4 Modus betreibbar? Oder eine x4 die andere x2?
Wird es möglich sein, den Akku ein Limit bei der Aufladung zu setzen? (z.B.: 80%)
Mit wie viel Watt lädt das Tablet über PD?

Und gibt es evtl. schon Bilder von Vorseriengeräten? 😄

Danke und Gruß
Techfreak186
 

faird

Alpha Tester
Beta Tester
20 September 2018
18
wie sieht das eigentlich mit dem stift aus? hat das teil wie das alte p600 10.4 von samsung so ne opferspitze die man mit der zeit abnutzt und ersetzen muss oder wird das n rollspitze wie beim kuli?
 

rosae

Member
4 April 2021
20
Ich habe den Newsletter zum mi gelesen und das klingt ja schon sehr vielversprechend! Ich hätte da allerdings noch einige weitere Fragen:

-Wie viele USB-Ports wird es am Tablet geben? Nur USB-C, oder auch in voller Größe?

-Gibt es schon Abschätzungen, wie schwer das Gerät wird?

-Wird es möglich sein sich ohne Passwort einzuloggen? Also über Fingerabdruck oder WindowsHello per Webcam?

-Ich würde mich freuen, wenn man die Leistung des Gerätes im Nachhinein steigern könnte (anstatt sich einen ganz neuen Laptop zu kaufen). Ich nehme an, bei Speicher und RAM ist das möglich, aber was ist mit dem Prozessor? Der wird verlötet sein, oder?
Ist geplant, oder zumindest vorstellbar, später Mainboards mit besserem Prozessor anzubieten, die man nachträglich einbauen kann, oder ist der Markt dafür zu klein?

-Der Ansatz, die Tastatur als Powerbank mit auswechselbaren Akkus auszulegen, gefällt mir sehr gut! Aber wie wird sie mit dem Tablet verbunden? in der Mail stand etwas von Kabel. Belegt das dann einen USB-Port am Tablet? Mit reinen Bluetoothtastaturen habe ich keine guten Erfahrungen gemacht, da gibt es immer wieder Verbindungsschwierigkeiten.
Prozessorupgrade wird im Video zwischen Minute 4:30 und 5:00 erklärt
URL: https://youtu.be/PxzLNOLx084?t=272
 
  • Love
  • Like
Reaktionen: Xenos und PeterMa

DLV

Beta Tester
7 Oktober 2020
35
Im MU-Newsletter ist jedenfalls - wenn auch nicht genau - endlich mal der Ständer am Tablet zu sehen. Wäre fantastisch, wenn der nach Surface-Art gebaut und ähnlich stabil und vielfältig verstellbar wäre.
 

rosae

Member
4 April 2021
20
Im MU-Newsletter ist jedenfalls - wenn auch nicht genau - endlich mal der Ständer am Tablet zu sehen. Wäre fantastisch, wenn der nach Surface-Art gebaut und ähnlich stabil und vielfältig verstellbar wäre.
Für Surface-Gewohnte erscheint die Tastatur sehr dick. Wenn diese aber auch mit mehreren Handy Akkus bestückt ist, wird das normal sein :D
 

DLV

Beta Tester
7 Oktober 2020
35
Ja das wird sicher deutlich dicker sein. Ist aber ja letztlich auch ein ganz anderes Tastatur-Produkt mit dem Tastentrackpad und - was man nicht vergessen darf - gleichzeitig auch noch Powerbank und Port-Adapter.

Mich stört daher die vermutliche Dicke nicht so. Und wenn mans doch ultra-portabel braucht gibts ja auch recht günstig sowas wie die Logitech "Keys to go" oder ähnliches dazu.
 
Zuletzt bearbeitet:

Mamagotchi

Active member
3 August 2020
73
Da es Ende des Jahres bei mir ein neues 2in1-Gerät geben muss (bei meinem Surface Pro 3 ist das Mainboard beschädigt) bin ich unter anderem auf das Shift13mi gestoßen.

Pro:
  • Komponenten können getauscht werden
  • Faires Produkt
  • ausreichend leistungsstark

Contra:
  • Leider kein 3:2-Format
  • Kein Trackpad

Soweit so gut. Jetzt sind aber noch einige Fragen offen.
  1. Wie warm wird das Gerät an der wärmsten Stelle maximal?
  2. Wie schwer/leicht ist das Gerät mit und ohne Tastatur (inkl. Pen)?
  3. Welche Abmaße hat das Shift13mi? Auch hier wieder mit und ohne Tastatur.
  4. Gibt es mehrere Winkel oder lässt sich das Shift13mi nur in einem fixen Winkel mit der Tastatur aufstellen?
 

rosae

Member
4 April 2021
20
Da es Ende des Jahres bei mir ein neues 2in1-Gerät geben muss (bei meinem Surface Pro 3 ist das Mainboard beschädigt) bin ich unter anderem auf das Shift13mi gestoßen.

Pro:
  • Komponenten können getauscht werden
  • Faires Produkt
  • ausreichend leistungsstark

Contra:
  • Leider kein 3:2-Format
  • Kein Trackpad

Soweit so gut. Jetzt sind aber noch einige Fragen offen.
  1. Wie warm wird das Gerät an der wärmsten Stelle maximal?
  2. Wie schwer/leicht ist das Gerät mit und ohne Tastatur (inkl. Pen)?
  3. Welche Abmaße hat das Shift13mi? Auch hier wieder mit und ohne Tastatur.
  4. Gibt es mehrere Winkel oder lässt sich das Shift13mi nur in einem fixen Winkel mit der Tastatur aufstellen?
Hallo Mamagotchi,

wir warten alle noch auf die genauen Technischen Spezifikationen...
Zu deinem Contra. Es gibt wohl eine Art Trackpad. Die Tasten der Tastatur können als Trackpad (also als eine Touchoberfläche genutzt werden)
Wurde mal in einem Video erzählt. Wie gut das letztendlich läuft- keine Ahnung
 

anno1960

Alpha Tester
Beta Tester
7 Juli 2020
52
Hallo Mamagotchi,

wir warten alle noch auf die genauen Technischen Spezifikationen...
Zu deinem Contra. Es gibt wohl eine Art Trackpad. Die Tasten der Tastatur können als Trackpad (also als eine Touchoberfläche genutzt werden)
Wurde mal in einem Video erzählt. Wie gut das letztendlich läuft- keine Ahnung
Die Trackpad-Tastatur haben sie von Clevetura übernommen (bzw mit denen entwickelt): https://clevetura.com/
Und die Größe steht bei Shiftphone immer im Namen: in diesem Fall sind es 13 Zoll.