Alternativen zum Shiftphone

Was ist dir wichtig bei einem Handy?

  • Reparierbarkeit

    Votes: 33 86.8%
  • CustomROM

    Votes: 19 50.0%
  • Security-Updates

    Votes: 32 84.2%
  • DualSIM

    Votes: 7 18.4%
  • SD-Karte

    Votes: 24 63.2%
  • Fingerprint

    Votes: 9 23.7%
  • AMOLED

    Votes: 10 26.3%
  • USB-C

    Votes: 14 36.8%
  • Ausreichend Akku (effektiv mehr als 12 h)

    Votes: 33 86.8%
  • Kein On-Screen-Menu

    Votes: 0 0.0%

  • Total voters
    38

JPT

New member
Sep 3, 2019
4
Gerät(e) / Device(s)
Keines / None
Liebes Shift-Team,

ich möchte euch nicht ärgern, aber jeder hat andere Ansprüche an ein Handy und ich möchte hier einfach mal die Ergebnisse veröffentlichen, die ich mit meiner aufwendigen Recherche ermittelt habe. Damit jeder selbst entscheiden kann, welches Handy für ihn am besten passt.

Denn: besser als ein neues Phone ist ein gebrauchtes ;p

Wichtig bei meiner Recherche waren mir folgende Punkte:
  • Reparierbarkeit / Nachhaltigkeit / Robustheit
  • LineageOS- / CustomROM-Verfügbarkeit
  • DualSIM
  • 5 bis 6" AMOLED Display, Gorilla-Glas
  • ausreichend Leistung (Quadcore, 4 GB RAM, 32 GB Flash)
  • SD Karte
  • Akku ausreichend
  • USB-C-Anschluß
  • Fingerprint-Reader
Verhältnis Displaygröße zu Handygröße muss im Rahmen sein. Das Sony Xperia Z1 Compact zb ist noch ein feines Handy, aber es ist ein riesen Klotz mit mini-Display, Verhältnis Display zu Gehäuse weniger als 62%. Das ist nicht mehr zeitgemäß.
Wichtig war für mich auch, ob das Handy ein On-Screen-Menü hat (ich will keins, zumindest nicht wenn dann 1 cm ungenutzter Rand bleibt) und ob die Kamera nah am Rand angebracht ist oder mit gewissem Abstand, damit man nicht die Finger ins Bild hält. Beides ist aber praktisch nicht zu haben. Muss man wohl die Finger absägen ;)

Im weiteren erwähne ich nur, was hinsichtlich obiger Punkte nach oben oder unten abweicht.

Shiftphone 5me
  • IPS Display
  • Aufgrund 10-Core Mediatek-Prozessor und dem dicken Akku des 6m liegt der Verdacht nahe, dass der Akku viel zu schwach ist.
  • LineageOS hier im Forum
  • Android-Upgrades: Nach dem Debakel der 4.x und 5.x - Gibt es Aussagen, wie lange Mediatek diese CPU unterstützen wird?
  • mit RAM/ROM-Upgrade nicht wesentlich günstiger als 6m
  • Robustes Kunstoffgehäuse
  • Originalersatzteile sehr günstig
  • DualSIM nur shared mit MicroSD
  • Recht groß im Verhältnis zur Displaygröße (nur 65% Display, wie FP2)
Der kleine Akku in Verbindung mit dem hohen Preis lässt mich eher zum 6m tendieren. Andererseits kann man den Akku on-the-fly wechseln... aber für den täglichen Betrieb ist das keine Lösung. Erfahrungen?

Shiftphone 6m
  • nicht zuletzt wegen des Akkus der "dickste Brocken" von allen
  • LineageOS hier im Forum
  • Android-Upgrades: Nach dem Debakel der 4.x und 5.x - Gibt es Aussagen, wie lange Mediatek diese CPU unterstützen wird?
  • Robustes Kunstoffgehäuse
  • Originalersatzteile bis auf Display sehr günstig
Das 6m trifft also meine Requirements schon recht gut. Aufgrund des schieren Volumens will ich es aber erst mal in der Hand halten, bevor ich es kaufe.

Shiftphone 6mq
  • Qualcomm-CPU: Es wird CustomROMS geben und die Akkulaufzeit wird vermutlich besser
  • Display ist größer, wird das Gehäuse auch größer?
  • Robustes Kunstoffgehäuse
Fairphone 2

Auch Fairphone hat in der Vergangenheit Fehler gemacht, beispielsweise sind bereits 1,5 Jahre nach Verkaufsende bestimmte Ersatzteile für das FP1 ausgegangen. Aber die Jungs haben die Konsequenz daraus gezogen und die Produktion des FP2 anders organisiert. Trotzdem hat das FP angeblich ein paar Kinderkrankheiten wie zb den Helligkeitssensor, der zu flimmerndem Display führt.
  • Fairphone liefert nur wenig Bloatware aus und bringt auch regelmäßig Updates heraus
  • Es gibt ein aktuelles LineageOS, evtl sogar schon Android 10?
  • Nur MicroUSB-Anschluß
  • Kein Fingerprint
  • IPS-Display
  • Robustes Kunstoffgehäuse
  • Das einzigste Gerät mit nur 2 GB RAM
  • Recht groß im Verhältnis zur Displaygröße (nur 66% Display)
Scheidet für mich aus, da meiner Meinung nach ein Kauf Gebraucht von Privat maximal die Hälfte des Neupreises betragen darf, abzüglich der Kosten für neuen Akku, Alter usw. Das ist aber nicht der Fall. Es ist auch das älteste und damit auch veralteteste Modell, dass ich hier aufführe. Trotzdem liegen die Gebraucht-Preise noch bei mindestens 250 €. Ziemlich viel, wenn man bedenkt, dass das FP3 neu für 430 € verkauft wird.

Fairphone 3
  • IPS-Display
  • CustomROM weiss man noch nicht, wird es aber wahrscheinlich geben
  • Robustes Kunstoffgehäuse
  • Sehr gute Akkulaufzeit
Es gibt also tatsächlich wenig Punkte, die gegen das FP3 sprechen. Auch das muss ich einfach mal in der Hand halten.

LG G5
Überraschungskandidat: Dieses Handy ist ähnlich modular aufgebaut wie Fairphone und Shiftphone (Ifixit Score 8). Es scheint keine vergleichbaren (aktuelleren) Modelle von LG zu geben.
  • Sehr gut gepflegtes inoffizielles LineageOS-15 und -16
  • Die DualSIM-Varianten können nicht freigeschaltet werden, um CustomROMS zu installieren.
  • DualSIM nur shared mit MicroSD
  • Gebraucht günstig zu haben
  • Zugang zu Originalersatzteilen fraglich
Für mich kommt es leider nicht in Frage, weil eben DualSIM und LineageOS sich gegenseitig ausschließen. Wer auf eins von beiden verzichten kann, für den ist dieses Handy definitiv eine Option.

Motorola Moto Z
Ifixit weisst die ReparaturScore 7 zu (deshalb ist es überhaupt auf meiner Liste gelandet), das ist IMHO aber zu hoch. Allein der Wechsel des Akkus überfordert selbst den geübten Laien (auch mich).
Es gibt Zusatzmodule http://motomods.com/ , die direkt auf dem Gerät montiert werden: eine Kamera mit echtem Zoom, dicke Boxen, Zusatzakku usw. In der Praxis sind die aber wohl eher irrelevant.
Es gibt weitere Modelle der Z-Serie, die ich mir aber nicht genauer angeschaut habe.
  • Offizielles LineageOS mit aktuellem Android
  • DualSIM ist optional, nicht alle Varianten haben es
  • Fingerprint-Reader ist auf der Front des Handys
  • Gebraucht günstig zu haben, allerdings birgt der Akkutausch ein Totalschaden-Risiko
  • Zugang zu Originalersatzteilen fraglich
Das der Akku bei Kauf eines gebrauchten Gerätes nur mit viel Aufwand zu tauschen ist, ist eigentlich ein Killerkriterium. Schade. Sonst ein echt schönes Teil.

Ich hoffe, das hilft dem ein oder anderen bei der Auswahl. Tatsächlich sind 3 Jahre alte ehmalige Ober- oder selbst Mittelklassemodelle noch völlig ausreichend von der Leistung. Alle hier genannten Handys haben laut GeekBench eine SingleCore-Leistung zwischen 1000 und 2000. Zum Vergleich: Das Samsung S3 von 2012 liegt bei etwa 500. Da hat sich also nicht gar so viel getan, außer größerer Sparsamkeit, die aber durch größere Displays wieder aufgehoben wird.

Weitere Kandidaten, da bin ich aber noch nicht fertig mit der Recherche:
  • Google Pixel 2
  • Oneplus 5
Ich möchte Shiftphone dennoch gerne unterstützen und da meine Recherche nach gebrauchten Modellen für mich leider keine Alternative ergeben hat, werde ich wohl FP3, Shift5me oder 6m kaufen. Für die endgültige Entscheidung brauch ich die Teile aber in der Hand...
 
Last edited:

Ingo

Member
May 20, 2018
5
Hamburg
Ich hätte ein paar Ergänzungen zum Fairphone.

Bei dem 2er ist die Lineage Unterstützung nicht eingestellt. Da war der Haupt-Maintainer wohl mal im Urlaub kurz nicht erreichbar letztes Jahr + da sind irgendwelche LOS Automatismen losgelaufen, die den Status für kurze Zeit auf "unsupported" gestellt haben. Updates gibt es immer noch: https://download.lineageos.org/FP2/changes/
Und an der Android 10 Unterstüzung wird auch gearbeitet: https://forum.fairphone.com/t/lineage-17-1-for-fp2-second-preview-version/55515?u=ingo

Beim 3er würde ich die Akkulaufzeit hervorheben. Beim 2er bin ich meistens über den Tag gekommen, musste aber ab und zu tagsüber nachladen. Mit dem 3er komme ich locker 3 Tage aus. Vielleicht wären auch 4 Tage machbar, wenn ich mich mit ca. 30% Akkustand aus dem Haus wagen würde.
 
  • Like
Reactions: casio123

kaimartin

New member
May 23, 2020
2
Gerät(e) / Device(s)
Keines / None
Beim 3er würde ich die Akkulaufzeit hervorheben. Beim 2er bin ich meistens über den Tag gekommen, musste aber ab und zu tagsüber nachladen.
Das Fairphone3 ist von Haus aus so fest mit Google verbunden, wie man es sonst nur von einem Sony gewohnt ist. Anders als beim Fairphone2 gibt es keine Android-Version ohne Google-Apps ("Fairphone Open OS"). Fairphone sagt es nicht so direkt, aber zwischen den Zeilen wird klar, dass die eigentliche Entwicklung der Software an einen Dienstleister ausgelagert wurde. (Die Weiterentwicklung aller spezifisch fürs Fairphone ausgelegten Komponenten wurde eingestellt. Es dauerte Monate und brauchte sehr deutliche Anfragen von der Community, bis der Verpflichtung zur Veröffentlichung der unter Open Source stehenden Kernel-Sourcen nachgekommen wurde. Und auch dann handelte es sich nicht um ausreichend Information um daraus ein lauffähiges Image bauen zu können. Es gibt keine vom Hersteller unterstützte Möglichkeit nach einem missglückten Experiment mit alternativem Betriebssystem wieder zum Original zurückzukehren. Die offizielle Ansage dazu ist immer noch: "We are working towards making available: a flashable image for download and manual flash")

Der Bootloader ist beim Fairphone von Haus aus gelockt. Es gab lange Zeit keine reguläre Möglichkeit ein anderes Betriebssystem zu installieren. Mit den bekannten Brechstangen (AWB, Magisk, TWRP, ...) ist es Anfang des Jahres auf Community-Ebene gelungen, diese Sperren zu überwinden.

In den letzten Wochen gab es auf diesem Feld allerdings Bewegung. Die e.Foundation hat ihre Version von Android "/e/" an das Fairphone3 angepasst. Das Betriebssystem /e/ ist Lineage plus "MicroG". MicroG ist eine von Null auf neu geschriebene Variante der "Google-Apps", einer Infrastruktur, die für sehr viele Apps benötigt wird. Das /e/-Projekt wird offiziell von Fairphone A/S unterstützt. Man kann für 30 € Aufpreis das Fairphone 3 direkt mit vorinstalliertem /e/ bekommen. Allerdings weiß der Shop bei Fairphone davon nichts. Man muss dafür offenbar den Weg über den Shop der e.Foundation gehen.

Meine persönliche Meinung dazu ist, dass Fairphone A/S sich in Bezug auf das Betriebssystem von dem Zustand entfernt, den ich mir als Endnutzer wünsche. (Das heißt, vollen Zugang auf alle Aspekte der Betriebs. Also einschließlich Root und der Möglichkeit ohne großen Hürden alternative Software zu betreiben. Sämtliche Software unter einer Open Source Lizenz stehend.) Tendenziell treiben sie mich damit in die Arme von Shiftphone oder Purism.

Hoffe, das war soweit korrekt und trägt zur Entscheidungsfindung bei.

---<)kaimartin(>---
 
Last edited:

kaimartin

New member
May 23, 2020
2
Gerät(e) / Device(s)
Keines / None
Zur Reparierbarkeit hat sich meine Meinung durch den Besitz eines Fairphone2 etwas modifiziert:
  • Ja, Reparierbarkeit ist mir immer noch wichtig. An der Stelle ist das Fairphone ein echter Vorreiter. Aber wenn diese Reparierbarkeit mit einer größeren Wahrscheinlichkeit gekoppelt ist, dass etwas kaputt geht, dann ist das auf Dauer auch nicht gut.
Konkret habe ich neben dem Fairphone immer noch mein altes Motorola Razr-i von 2013 in Betrieb. Das Ding hatte in den sieben Jahren genau einmal Kontaktprobleme mit dem Stecker zwischen Display und Hauptplatine. Einmal neu stecken hat das behoben. Es war in der Tat ein wenig fummelig das Gerät soweit aufzuschrauben, dass man an den Stecker heran kam. Ansonsten lief es einwandfrei.

Mein Fairphone2 hatte seit 2016:
  • Ein defektes Display (Austausch ohne Werkzeug möglich)
  • Eine Rücken-Abdeckung, bei der sich der Gummi-Ring vom festen Kunststoff löste. (Serien-Problem)
  • Eine Rücken-Abdeckung der neuen Version, bei der sich an den Ecken ohne offensichtliche Ursache wie einen harten Fall nach und nach Risse ausbreiten. (auch das ein Serien-Problem)
  • Zweimal den Zustand, dass sich das Fairphone im entladenen Zustand weigerte, den Akku regulär zu laden. (Die Lösung bestand darin, den Akku zu entnehmen und das Gerät 24 Stunden liegen zu lassen.)
Außerdem nützt die prinzipielle Reparierbarkeit nicht viel, wenn keine passenden Ersatzteile verfügbar sind. Beim Fairphone2 betrifft das insbesondere die Hauptplatine. Die ist ausschließlich in Form eines vollständigen Geräts erhältlich. Außerdem sind immer mal wieder einzelne Module für mehrere Monate ausverkauft. IIRC, betraf das unter anderem das Display und den Akku.

---<)kaimartin(>---
 

Ingo

Member
May 20, 2018
5
Hamburg
Moin kaimartin,

bei nahezu allem aus Deinen beiden Antworten gehe ich mit, aber zu ein paar konkreten Details würde ich noch etwas fragen/ergänzen wollen.

Das Fairphone3 ist von Haus aus so fest mit Google verbunden, wie man es sonst nur von einem Sony gewohnt ist.
Kannst Du näher ausführen, was Du damit meinst? In der Berichterstattung hab ich eigentlich immer nur gelesen, dass das Fairphone 3 erfreulich wenig Bloatware hat (gar keine).
Klar ist, wenn man es im Fairphone Shop kauft, kriegt man die vollen Google Apps und Services (so wie schon beim Fairphone 2). Aber gilt das nicht für jedes Android Smartphone? Ich hab außer Fairphone noch keine andere Marke besessen, aber außer den aktuellen Huaweis, die wg. der Exportbeschränkungen keine GAPPs nutzen dürfen, gibt es überhaupt ein Android Phone, das nicht "mit Google verbunden" ist?
Wie gesagt, mir ist nicht ganz klar, was beim FP3 für Dich "zu fest" bedeutet.


Es gab lange Zeit keine reguläre Möglichkeit ein anderes Betriebssystem zu installieren
Was für jemanden, der sich das Fairphone 2 zum Marktstart gekauft hat, auch nicht anders war. Das Open OS kam ca. ein halbes Jahr später und Alternativen wie Lineage, Ubuntu Touch, Sailfish teils noch später.
Auch hier wieder mangels Erfahrung: wie schnell geht das denn anderswo?


Aber wenn diese Reparierbarkeit mit einer größeren Wahrscheinlichkeit gekoppelt ist, dass etwas kaputt geht, dann ist das auf Dauer auch nicht gut.
Da hat tatsächlich der Gründer Bas van Abel in einem Interview zugegeben, dass sie es mit der Reparierbarkeit beim FP2 übertrieben haben, so dass es zu Instabilitäten gekommen ist.
Und deshalb ist z.B. das Display beim Fairphone 3 jetzt verschraubt statt nur geklipst.
Man merkt das schon, wenn man beide Geräte in Händen hält (und erst recht, wenn man beide mal auseinanderschraubt): das FP3 ist wieder deutlich robuster.
Will sagen, wer Angst hat, dass ein FP3 diesbezüglich so viele Probleme macht wie das FP2 (wobei ich weder an meinem FP1 noch am FP2 je was reparieren musste), der kann beruhigt sein, dem ist nicht so.


Außerdem nützt die prinzipielle Reparierbarkeit nicht viel, wenn keine passenden Ersatzteile verfügbar sind. Beim Fairphone2 betrifft das insbesondere die Hauptplatine. Die ist ausschließlich in Form eines vollständigen Geräts erhältlich. Außerdem sind immer mal wieder einzelne Module für mehrere Monate ausverkauft. IIRC, betraf das unter anderem das Display und den Akku.
Ja, es gab Zeiten, in denen sowohl Ersatzteile als auch manchmal neue Fairphones in deren eigenen Shop nicht verfügbar waren. Bei Resellern hätte man aber sehr wohl noch Ersatzteile und neue Fairphones bekommen (und dabei noch Versandkosten gespart...), nur wussten das anscheinend viele Leute nicht.
Seit Anfang 2018 sind die regelmäßigen Lieferschwierigkeiten aber auch wieder im Griff, weil die Firma irgendwann dazu übergegangen ist, nicht mehr nur auf Vorbestellung zu produzieren, sondern Geld von (Crowd-)Investoren einzusammeln, so dass höhere Bestände möglich sind. In der Start-Phase hatte man halt auf Investoren verzichtet, damit die einem nicht ggf. in die Business-Entscheidungen reinreden. Da war es finanziell nicht möglich, für große Lagerbestände in Vorleistung zu gehen.

Aber wie schon gesagt, die grundsätzlichen Aussagen, dass der direkte Open OS Support (und Community Zugang zum Schaffen von Alternativen) mit dem FP3 wegfällt und dass das FP2 fehleranfälliger war als das FP1 (und jetzt das FP3), sehe ich auch so.

Wobei ich auch gespannt bin, ob die Kooperation mit /e/ nicht sogar die bessere Lösung ist, als ein eigenes google-freies OS anzubieten. Immerhin kann man jetzt das alternative OS gleich vorinstalliert kaufen und es kümmert sich jemand darum, für den das das Hautpaugenmerk ist (beim Open OS gab es in der Vergangenheit übrigens auch viel Kritik, warum sie da was eigenes gemacht haben, statt z.B. einfach Lineage zu nehmen).
Und bei Fairphone kann man sich auf ein OS konzentrieren (ich hätte gerne mal gewusst, wie viel Aufwand und Geld die Firma beim FP2 in das Open OS stecken musste für ca 5% der Nutzer; zumindest war das die der Community gegenüber kommunizierte Zahl an Open OS Nutzern).
 
  • Like
Reactions: rrunner64

totti2808

New member
May 25, 2020
1
Gerät(e) / Device(s)
Keines / None
Kann ich an den Shiftphone 5me oder 6m .. meine galaxy watch und buds+ nutzen ??
 

jonassen frank

Beta Tester
Nov 19, 2018
14
Gerät(e) / Device(s)
SHIFT6m
Ja sicher. Die Buds einfach per Bluetooth koppeln und optional die Wearable-App aus dem Playstore herunterladen. Die Uhr kannst du auch verbinden. Kenne die App aber nicht.