Corona Tracing App Meinungen

userATunixsystem

Original poster
Beta Tester
12 Juni 2018
252
Germany, Berlin
Hallo zusammen! o/

Ich möchte gerne ein Thema ansprechen, was einige Smartphonenutzer sicherlich mitbekommen haben, sei es positiv oder negativ.

Wie steht ihr zu dem Thema Tracing App und den dahinter stehenden Problemen, sei es persönlich oder gesellschaftlich?

Mein Statement dazu ist, das diese App völliger Blödsinn ist. Wieso?
Die Schnittstellen arbeiten ungenau. Grob zusammen gefasst. Es wird eine 2D Karte erstellt aber wir bewegen uns im 3D Raum (Zeitpunkt X ist 0 - es geht um den Moment - das ist jetzt nicht Thema ;-) ).
Die App bekommt mit, das in Mietwohnungen, mit mehreren Aufgängen, Eng an Eng, Wände dazwischen, ein "Infizierter" gleich mehrere Mietparteien infizieren könnte, obwohl Mauern dazwischen liegen, gar die "Infizierten" einen anderen Aufgang nutzen.
Dazu kommt, es wird nicht berücksichtigt bzw. kann nicht berücksichtigt werden, der Witterungsverhältnisse, es sind Statistiken die mit einfließen. Wir reden hier von könnte, hätte, würde. Es sind keine Tatsachen, die Greifen können, rein Vermutungen die diese App aufstellt, und darauf baut die Bundesregierung auf.

Ich stehe hinter den Meinungen des CCC und weiteren IT Kritikern. "Schneier hält Contact-Tracing-Apps für unbrauchbar"

Dazu kommt, dass Google und Apple Schnittstellen anbieten werden, diese werden nach der Krise nicht mehr zurückgenommen. Es kann uns keiner versichern, das dritte ebenfalls über diese Schnittstelle Daten von uns abgreifen können.

Ich kann nur auf die Blackrock Doku auf Arte hinweisen. Nur so viel dazu, das Blackrock im Norden der USA, an der Grenze zu Kanada, einen Supercomputer betreibt, der mit sämtlichen Informationen, Kreditkartenabrechnungen etc., gefüttert wird und er für diese Fondsgesellschaft wirtschaftlich relevante Informationen ausspuckt, die das Kaufverhalten der Fondsgesellschaft mitbestimmt. Ich wette mit euch, dieser Rechner wird von den TechGiganten Silicon Valleys mit Informationen von den Nutzern gefüttert, ich denke pseudonym.

Genug Kritik meinerseits, ich bin gespannt wie ihr dazu steht. :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Miepalia

Beta Tester
2 September 2019
56
31
Weiach ZH, Schweiz
Wahrscheinlich liegts an meinem Job in der Pflege, aber ich halte derlei Apps nicht nur aus technischen Gründen für untauglich...

Gerade bezüglich dem Pandemie-Effekt wie Corona, wo das Denken "gar nicht erst bis zur App reicht": Wie viele Leute können sich testen lassen? Wie zuverlässig sind diese Tests? Wer unterschlägt seine Erkrankung, sei es mutwillig, oder aus einem psychologisch-panischen Effekt heraus? Wo werden Erreger im Alltag durch Tröpfchen abgelegt und so weitergereicht, an Leute, die so vielleicht durch jedes Raster einer berechenbaren Erkrankung fallen?

Blanker Irrsinn, eine derartige Tragik zur Verbreitung einer potenziellen Überwachungshilfe zu nutzen. Meine Meinung. ;)
 

blackcat

Alpha Tester
Beta Tester
22 November 2018
1.383
Für mich kommt zusätzlich noch ein ganz einfaches technisches 'Problem' dazu. Mein Akku ist nicht mehr der jüngste und nach ca. 500 Ladezyklen zeigen sich erste Schwächen. Eigentlich komme ich gut durch den Tag. Aber fast ohne GPS und komplett ohne Bluetooth. Nur um zu wissen, ob sich ein Corona-Erkrankter in meiner Umgebung befindet, werde ich Bluetooth nicht dauerhaft einschalten.
Vielleicht möchte ich es auch gar nicht wissen und halte vorsichtshalber Abstand. Ich fürchte, daß die Software Sicherheit suggeriert und somit viele zu leichtfertigem Handeln verführt.
 

shiftkon

Beta Tester
4 Januar 2019
22
Wow, den Aspekt der Z-Koordinate bzw. der Wände hatte ich bisher noch garnicht auf dem Schirm. Interessant :)
Wir reden hier von könnte, hätte, würde.
Genau der Konditional der vom RKI zuhören ist.

Ich hatte zu dem Thema bei Shift um eine Stellungnahme gebeten, aber wurde diesbezüglich auf Warteposition gestellt.

Denn ich wünsche die Freiheit zu erhalten, ob ich diesen Code auf meinem Telefon habe. Ich hatte mich für Shift aus ethischen Gründen entschieden. In dieser Thematik sehe ich einen Konflikt aufkommen. Zwar geht es Shift um Produktionsbedingungen und Nachhaltigkeit in Bezug auf die Menschenrechte in der Produktionskette, doch wünschte ich mir, dass das Team von Shift auch auf die Freiheit seiner Nutzer eingeht und sich gegen diesen Code einsetzt bzw. ihnen die Wahl lassen wird.
 
  • Like
Reaktionen: blackcat

haagch

Beta Tester
1 Dezember 2018
41
Die app wird sowieso nur funktionieren, wenn man Google Play Dienste installiert hat und damit einem proprietären Dienst fast uneingeschränkten Zugriff auf das Smartphone gibt, ist die Diskussion für mich sowieso erledigt, weil ich sie sowieso nicht verwenden werde.

 

blackcat

Alpha Tester
Beta Tester
22 November 2018
1.383
etwas off-topic, aber zum Thema Bluetooth-Dauernutzung, ohne die diese App nicht auskommt, ein Ausschnitt aus dem heutigen Newsletter vom BSI:

"5. Schwachstelle in Bluetooth
Mit Bluetooth verbinden wir z.B. unser Smartphone mit mobilen Lautsprechern oder der Freisprechanlage im Auto – es ist ein weitverbreiteter Standard, um Daten zwischen Geräten über kurze Distanz per Funktechnik zu übertragen. Ein europäisches Forscherteam hat nun herausgefunden, dass Lücken im Authentifizierungsprozess einem fremden Gerät eine Verbindung zu einem Bluetooth-Gerät ermöglichen könnten. Den Experten war es gelungen, die Identität eines Geräts vorzutäuschen, das schon einmal gekoppelt war. Die Ausnutzung dieser Schwachstelle ist jedoch mit hohem technischen Aufwand verbunden. Eine hilfreiche Schutzmaßnahme ist es grundsätzlich, Bluetooth an Ihren Geräten abzuschalten, wenn es gerade nicht benötigt wird. Das Bürger-CERT des BSI empfiehlt zudem, Updates der Hersteller zeitnah einzuspielen, sobald diese verfügbar sind. Betroffen von dieser Lücke sind alle modernen Geräte – von Smartphones über Tablets bis hin zu Computern, die das klassische Protokoll Bluetooth Basic Rate/Enhanced Date Rate nutzen.

BSI für Bürger warnt vor der Bluetooth-Lücke:

Zur Meldung von Heise Online über die Schwachstelle:
(Zitat Ende)"