erste Erfahrungen mit Shiftpone 6m

clanot

New member
Nov 5, 2019
1
Gerät(e) / Device(s)
SHIFT6m
Da ich lange vorher hin und her überlegt habe, hier meine erste Erfahrungen mit dem Shiftphone 6m. Sicherlich nicht für Technikfreaks, sondern eher für die Handhabung geschrieben...:

Vorweg: meine Anforderungen waren nebst der Fairness (Rohstoffe, Arbeitsbedingungen) und Nachhaltigkeit (austauschbar, reparierbar) technisch gesehen Android, Triple Slot (2 SIM-Karten Slots + SD-Karte), mindestens 32 GB interner Speicher und erweiterbar, mindestens 3 RAM Arbeitsspeicher, möglichst langer Akku, nicht zu groß und nicht zu schwer. Früher einmal war ich auch nicht bereit, mehr als 200 EUR auszugeben, aber das steht im Gegensatz zu den ersten beiden Anforderungen. Mich freut es, dass das Handy ohne Coltan auskommt und zudem, dass es eine lokale Firma ist!

Die Bestellung lief problemlos. Da ich nicht 5-10 Wochen warten konnte, bin ich froh, dass vor kurzem die Möglichkeit eingerichtet wurde, gegen einen Aufpreis von 55 EUR die Auslieferung zu beschleunigen auf 1-3 Tage, das hat auch funktioniert. Schön wäre, wenn man sich den Bumper selbst aussuchen könnte: ich brauche leider eine andere Farbe als schwarz, leider ist man nicht bereit oder in der Lage, anders farbige Bumper - auch gegen Aufpreis - dem Handy beizulegen. Passt nicht zum Grundgedanken von Shiftphone, dass ich jetzt einen zusätzlich bestellen musste und der andere nutzlos in der Ecke liegt. Schade.

Beim Auspacken war ich dann erst erschrocken, wie groß und schwer das Shift 6m ist, da es laut Größen-Angabe (5,7 Zoll) nicht größer als mein altes Handy ist, beim Gewicht (199g) habe ich offensichtlich die 50g mehr unterschätzt. Definitiv ist das Shift6m breiter als mein altes Handy, siehe Foto (und es wiegt auch nicht 199g, sondern 216g, mit Bumper sogar 234g, wenn man es mal ganz genau nimmt...). Es fällt tatsächlich "ins Gewicht", passt zum Glück passt noch in die Hosentasche und die Handyhalterung im Auto, aber da ich eh meine Handy-Zeit minimieren und nicht mehr einhändig bedienen will (der Daumen tut schon weh), habe ich mich mittlerweile daran gewöhnt. Allerdings ärgere ich mich seit Jahren, dass die Smartphones immer größer werden, jedoch im Vergleich nicht schwerer! IMG_20191105_091042.jpg

Dann hatte ich Startschwieirigkeiten, weil ich einige Funktionen nicht direkt gefunden habe oder erst feststellen musste, dass nicht Shipftphone sondern Android hier gepatzt hat: mich hat es extrem genervt, dass ich das Google-Suchfeld-Widget nicht vom Startbildschirm entfernen konnte und auch nicht individuell festlegen konnte, welche Seite mein Startbildschirm ist (das ging nur mit der ganz linken Seite). Zudem habe ich lange nah der Galerie-App gesucht, bis ich feststellte, dass es nur noch Google Fotos dazu gibt. Nach langer Recherche habe ich die ersten beiden Probleme mit der kostenfreien App Nova-Launcher gelöst (andere Lösungen gibt es hier), das letzte mit der App "Schlichte Galerie", welches alle meine gewünschten Funktionen erfüllt und - das war das wichtigste für mich - werbefrei und zudem kostenlos ist. Gefreut hat mich, dass wenig Apps vorinstalliert sind. Bis auf den Playstore und Google Maps könnte man/frau meiner Meinung nach die restlichen Apps (Musik, Film, Fotos, Chrome) auch noch weglassen...

Der zweite kleine Dämpfer war, dass bei den Soundeinstellungen keine Möglichkeit besteht, den SIM-Karten eigene Klingeltöne zuzuordnen. Das ist heutzutage Standard. Man/frau kann das sicherlich mit einer App retten, ich habe mich einfach damit abgefunden nach dem Motto simplify your life. Beim Anrufen steht zwar, über welche SIM-Karte da was reinkommt, aber man muss es halt lesen...

Ein etwas größerer Dämper ist, dass der Auslöser-Ton bei der Kamera nicht abzustellen ist. Das ist wirklich ein unnötiges Versäumnis, es nervt extrem (vor allem bei anderen), man/frau muss tatsächlich den Sound des Handys ausstellen, wenn man das umgehen möchte. Auch hier gibt es sicherlich alternative Kamera-Apps, aber ich sehe nicht ein, überall Alternativen für zu suchen. Die Kamera ist für mich kein so wichtiger Punkt, sie tut was sie muss und dass ohne lange zu laden, die Qualität reicht mir aus (ich mache mit der Handykamera nur Schnappschüsse).

Beim Fingerabdrucksensor dachte ich erst, dass es eh nur ein unnützes Gadget ist, muss aber sagen, dass ich es mittlerweile extrem praktisch finde. Nicht nur das Entsperren des Handys, sondern auch das Einloggen oder gar Bezahlen in Apps könnte man damit vornehmen, letztes ist mir dann aber mit einem Passwort doch sicherer. Allerdings hat es mindestens 12 Versuche gebraucht, den Sensor überhaupt zu kalibrieren, er hat den Finger schlichtweg nicht erkannt. Das war schon nervig! Der Sensor funktioniert meist gut, hin und wieder muss ich zum Entsperren doch auf die alte Methode zurück greifen.

Vom Sound bin ich leider nicht überzeugt, im Vergleich zu meinen alten Handys klingt er blechern und auch über die Kopfhörer fehlt mir hier eine gute Mischung. Natürlich könnte ich das mit einem Equalizer selbst einstellen, das ist mir aber zu aufwendig und es scheint bei anderen Handys ja auch ohne zu gehen. Beim Übertragen/Streamen auf andere Geräte umgeht man das ja zum Glück.

Weiterhin fehlt mir in der Schnellübersicht ein Screenshot-Button. Nach einigem Ausprobieren und Recherchieren kann man das mit gleichzeitigem Drücken der Leiser-Taste und Powerbutton überbrücken. Eine Button im Handy finde ich aber wesentlich praktischer.

Der Akku hält bei meinem Gebrauch (ich lese viele Mails, Nachrichten, recherchiere, hin und wieder Google Maps, hin und wieder Anrufe) leider nur einen Tag, aber das ist im Vergleich ja (leider noch) normal. Den Trend zum USB-C hatte ich irgendwie verpasst und habe mich erst geärgert, dass ich die zig anderen Ladekabel mit Mikro-USB nun nicht mehr nutzen kann, aber es macht keinen Sinn, hier auf alte Technik zu setzen. Praktisch ist der Adapter, sodass man das Kabel ohne Adapter beideseitig mit USB-C oder halt mit Adapter auf einer Seite mit USB nutzen kann.

Bisheriges Fazit: es hat zwar mehrere Stunden Recherche und Ausprobieren benötigt, bis ich das Shiftphone auf meine Bedürfnisse eingestellt hatte, mittlerweile bin ich aber ganz zufrieden. Dennoch lassen sich die Punkte Gewicht, Größe und Sound nicht weg diskutieren. Der Preis tut natürlich weh, wenn man vorher die anderen Preise gewohnt ist, aber meiner Meinung nach müssen wir lernen, die wahren Preise für Rohstoffe und Arbeit (wieder) zu zahlen. Hoffentlich hält das Handy lange und wird nicht so schnell von neuer Technik überholt, damit man/frau nicht doch geneigt ist, wieder umzusteigen oder Funktionierendes doch gegen Neues auszutauschen.